Mein Hass auf Mobilfunkanbieter

Wie man vielleicht schon auf Twitter verfolgen konnte, hege ich so einen kleinen Hass, gegen deutsche Mobilfunkanbieter.
Ich selbst nutze jetzt genau ein Jahr und vier Tage eine Congstar Prepaid-Karte mit 1000MB/Monat für 12,95€.
An und für sich war ich immer damit zufrieden und habe auch anfangs versucht, mich immer schön unter dem Datenvolumen zu bewegen. Dann fand ich etwa Mitte diesen Jahres raus, dass Congstar eigentlich zu „dumm“ ist und die Drosselung nicht hin bekommt. Das machte dann auch den Monat ohne Internet bei unserem Providerwechsel (klick, klick) recht erträglich.

Kommen wir jetzt aber zu diesem Monat:
Eigentlich geht mein Abrechnungsmonat bis jeweils zum 7., also habe ich immer knapp eine Woche nach Monatsbeginn Zeit, mein Guthaben aufzuladen. Das war dieses mal nicht der Fall. Am 01.12.2013 lief es dann so, dass, laut Information in meinem Webbrowser, mein „Xtra-Guthaben“ zum Surfen nicht mehr ausreiche. Normalerweise bucht Congstar, sofern nicht genug Guthaben vorhanden, wieder auf deren Standard-Paket mit Megabyte-Abrechnung zurück. Najay Guthaben aufgeladen und versucht, mich darüber nicht allzu aufzuregen.
Vor drei Tagen kam dann die SMS, dass ich mein Datenvolumen aufgebraucht habe und nun gedrosselt werde.
Ich hab das Gefühl, Congstar hat das mit dem Drosseln immer noch nicht verstanden. 0kbit/s im Up- und Download sind in meinen Augen keine Drosselung, sondern Abstellen des Internetanschluss.
Sowas geht einfach nicht.
Ebenso regt mich auf, dass es in diesem Land, trotz der Werbung vieler Anbieter, kein endloses Surfen gibt und wenn, dann gäbe es das ganz und gar nicht preisgünstig.

Das war’s auch schon, interessiert sowieso niemanden.
Tschö.